June 11, 2021 admin

3 Schritte zum ultimativen Content für dein Online Marketing!

Kennst du das?

Welchen Content soll ich nur auf Social Media erstellen?

Was interessiert die Leute?

Welche Story erzähle ich?

Als Künstler musst du heute nicht nur gute Musik kreieren, sondern auch noch spannenden Inhalt auf Social Media erzeugen und diesen gut vermarkten. Wie soll man das alles stemmen? 

Wir haben Experte und Artist Coach Christopher Carvalho von Unlock Your Sound aus London interviewt und die wichtigsten Punkte für euch zusammengefasst. Christopher ist Experte im Content Creation Prozess und hat seine Firma selbst über geschicktes Online Marketing aufgebaut. 

Was bedeutet eigentlich Content? Das ist der Inhalt, den du deinen Followers/ Fans bietest. Dies kann alles sein. Ein Video, ein Audio, ein Foto, ein Blog, ein Twitter Tweet, ein Songtext, ein Livestream, eine Story…. All das ist Content. 

Chris Carvalho hat damals seine Firma ‘Unlock Your Sound’ über Social Media aufgebaut. Zunächst war Unlock Your Sound eine Audio Engineering Firma mit Dienstleistungen im Bereich Mixing und Mastering. Zu Beginn hat Chris sich in verschiedenen Facebook Gruppen involviert, die das Thema Producing, Mixing und Mastering betrifft. Dort hat er viel interagiert mit der Community und zugehört, welche Fragen zum Thema Mixing bspw aufkommen. Diese Fragen hat er aufgeschnappt und dann gezielt daraus Youtube Videos oder Blog Post entwickelt, um dieses Problem zu lösen. So konnte er sich auf Youtube und Facebook eine große Follower Crowd aufbauen und viele Kunden für sich gewinnen. 

Mittlerweile macht Unlock your Sound Services für Künstler, um deren Musik auf den Markt zu bringen. Auch hier erkannte Chris das Problem, dass er viele tolle Songs mixen und mastern durfte, aber kaum welche auf dem Markt danach zu finden waren. Viele Künstler wussten nicht, wie sie ihre Musik vermarkten sollen. Diese Lücke füllt mittlerweile Unlock Your Sound.

Wir halten fest. Das sind die drei Schritte, die du für das erfolgreiche Erstellen guten Contents brauchst:

Interagieren- Zuhören- Reagieren 

Das heißt für die als Künstler: Der erste Schritt ist, nicht zu warten, bis dir einfällt was du posten kannst, du musst es einfach ausprobieren. Interagiere mit den Fans der Künstler, die ähnliche Musik haben wie du, oder schau nach Blogs, nach Tweets und hinterlasse einfach mal ein Kommentar. Alles zählt. Lern die Community kennen, die zu dir passt. 

Christopher Carvalho erlebt in seinem Job immer wieder, dass Künstler sich oft gar nicht trauen, etwas zu posten oder denken, sie hätten nichts zu erzählen. Die Geschichte, die du erzählst, musst du nicht groß hinterfragen. Das ist deine Geschichte. Und es muss auch nicht immer deine Lebensgeschichte sein. Fang doch damit an, dass du einfach mal einen Content erstellst, über eine Band, die dich beeinflusst und warum. Schon hast du Content. Poste doch einfach mal ein Ort, an dem du am besten Songs schreibst und erzähl davon. Selbst wenn du schreibst, warum du absolut keine Tomaten magst, jeder Content, den du kreierst, könnte für irgendjemand da draußen interessant sein. Es gibt Millionen von Menschen, die keine Tomaten mögen. Du könntest ne ganze Community damit aufbauen und wegen mir einen Song darüber schreiben. Schon hättest du deine Fans. 

Im ersten Schritt musst du dich trauen und interagieren mit einer Community, die dir zusagt. Der zweite Schritt heißt: zuhören! Das tolle an Social Media ist, du siehst direkt die Reaktionen. Kommentare, Likes, Geteilte Inhalte. Du siehst direkt, welche Inhalte mit deinen Followers harmonisieren. Nun hörst du zu. Was gefällt deiner Community, wovon möchte sie mehr hören/ sehen? Welchen Mehrwert kannst du Ihnen bieten? 

Hörst du deine Community vielleicht sagen: Es gibt so viele Songs über Liebesgeschichten, warum gibt es so wenig Songs über gute Freundschaften? Vielleicht schreibst du einen Song darüber? 

Oder sagt deine Community, dass sie totaler Blue- Jeans Fan sind und das diese wieder mehr in Mode geraten sollten. Starte doch einfach mal ne Blue Jeans Challenge und motiviere deine Followers, ein Foto zu posten, mit ihren Lieblings Blue Jeans, worauf sie dich dann verlinken?

Alles ist erlaubt. 

Nun der dritte Schritte, das Reagieren, hab ich euch etwas vorweggenommen. Nachdem du weisst, was deine Fans begeistert, kannst du deinen Content darauf abstimmen. So beginnt das Rad wieder von vorne. 

Denk daran, Content muss nicht perfekt sein, sondern authentisch. Das sind deine STORIES. Das ist das tolle an interaktiven Plattformen, sie sind nahbar, sozial und Community basierend. Warte nicht, bis du das Nummer 1 Musik Video gedreht hast für 20.000 Euro, um daraus Sequenzen zu nehmen. Auch der Post deines Spotify Links ist kein Inhalt. Es geht um Entertainment, Mehrwerte und Kreativität. Gerade Du als Künstler bist doch kreativ, wenn du nicht kreativen Content findest, wer dann?

Wie sieht das ganze in der Praxis aus? Christopher Carvalho rät Künstlern ein Set Up aufgebaut zu haben, das sofort einsatzfähig ist. Das kann alles sein. Eine Handy Kamera auf einem Stativ, ein Mikrofon, den Zugang zu deinem Blog. SO kannst du sofort wenn du eine Idee hast, diese umsetzen. Sei es ein Podcast, ein Vlog, ein BlogPost, ein Bild. Das dauert oft nicht mehr als 15 Minuten und ich bin mir sicher, dass du diese für dich findest 🙂

Das SOFORT umsetzen betont Christopher Carvalho besonders. Indem Moment, wenn du das Gefühl hast, dass deine kreative Idee gut ist, solltest du diese sofort umsetzen. Dies hat folgenden Grund: Die Motivation ist am größten, wenn du deinem Instinkt folgst. Sobald du zu viel Ablenkung  oder Unterbrechung hast, vergisst du entweder ein Teil der Idee oder hinterfragst dann die Idee und verlierst den Glaube oder die Lust daran. Die Energie ist genau dann am Besten, wenn du die Idee sofort umsetzt und das werden auch bei deine Followers spüren. 

Eine der effektivsten Methoden für guten Content, ist das Teilen der Inhalte anderer Leute. Gibt es vielleicht einen Song eines anderen Kuenstlers, der dich total inspiriert hat? Teile doch mal was von diesem Künstler und erkläre deinen Followers, was dich daran so inspiriert. 

Wir haben als Künstler oft den Aberglauben, dass andere Künstler Konkurrenten sind. Lass diesen Gedanken ganz schnell los. Wir sind eine Community und wir können uns unser Publikum teilen. Nährt euer Publikum gegenseitig, so könnt ihr beide nur wachsen und davon profitieren. 

Es ist auch nicht richtig, dass du jeden Tag posten musst. Klar Soziale Medien haben ihre Algorithmen, aber wichtiger ist, dass du eine Kontinuität in deinen Content rein bringst. Du kannst Content ja vorproduzieren und diesen dann planen.

Fassen wir nochmal zusammen. Was macht guten Content aus? Je kreativer und authentischer, desto besser! Es geht um DICH und deine Musik. Interagiere mit spezifischen Communities, deren Inhalt dich persönlich interessieren, höre zu und reagiere auf die Bedürfnisse der Community. 

Das wichtigste ist: Sei du selbst. Wir wollen dich kennen lernen. Jeder Mensch ist individuell und vor allem wir Künstler haben so viel einzigartiges zu sagen. Trau dich du selbst zu sein. Dann findest du auch automatisch dein Publikum!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *